Biblioteca della Pontificia Università della Santa Croce Catalogo della Biblioteca

Normal view MARC view ISBD view

Claudii Taurinensis Tractatus in Epistola ad Ephesios ; Tractatus in Epistola ad Philippensis /

by Claudius Taurinensis;
Claudius Taurinensis. Tractatus in Epistola ad Ephesios;
Claudius Taurinensis. Tractatus in Epistola ad Philippenses;
Ricci, Cristina.
Series: Claudius Taurinensis Tractatus in Epistolas Pauli Apostoli.Corpus Christianorum Continuatio Mediaevalis: 263.Publisher: Turnhout (Belgique) : Brepols Publishers, 2014Description: CIX, 216 p. ; 26 cm.ISBN: 9782503552668; 2503552668.Other title: Tractatus in Epistola ad Ephesios.
Incomplete contents:
"Als Häretiker verdächtigt, doch als Bibelexeget geschätzt: Mit diesem Profil ist Claudius von Turin (ca. 780-827/28) bekannt. In der Tat ist sein Eifer als Bischof gegen den Bilder- und Reliquienkult von zeitgenössischen Theologen wie Jonas von Orléans und Dungal scharf kritisiert worden. Seine zahlreichen Kommentare zum Alten und Neuen Testament wurden aber bereits zu seiner Zeit geschätzt, dann häufig wiederverwendet und ggf. pseudepigraphisch überliefert. Im Laufe der Zeit sind sie fast in Vergessenheit geraten, verloren gegangen oder lange unveröffentlicht geblieben. Dies gilt auch für die Kommentare zum Epheser- bzw. zum Philipperbrief, die Claudius kurz vor seiner Übernahme des Bischofsamtes verfasst und dem Kaiser Ludwig dem Frommen gewidmet hat; bei ihm hatte er zuvor als Hofkaplan gewirkt. Diese Kommentare bestehen – ebenso wie die anderen des Claudius – aus Exzerpten verschiedener patristischer Quellen, darunter auch wenig bekannte Pauluskom¬mentare. Augustins Schriften, besonders die zur Gnadenlehre, spielen eine zentrale Rolle. Gerade an der Auswahl von patristischen Stellen lässt sich Claudius’ Bibel- und Theologieverständnis ablesen: Darin besteht das Interesse an diesen kompilatorischen Werken, die hier zum erstmal im Druck erscheinen."-- Publisher's website.
Item type Location Call number Copy Status Date due
Books Books S.L. San Girolamo EZ 263 SL (Browse shelf) Copy 001 Not For Loan
Books Books Dip. Teologia ALT3 / 1769 (Browse shelf) Copy 002 Available

Testo latino, introduzione in tedesco.

Bibliogr. p. XCIII-CIX.

"Als Häretiker verdächtigt, doch als Bibelexeget geschätzt: Mit diesem Profil ist Claudius von Turin (ca. 780-827/28) bekannt. In der Tat ist sein Eifer als Bischof gegen den Bilder- und Reliquienkult von zeitgenössischen Theologen wie Jonas von Orléans und Dungal scharf kritisiert worden. Seine zahlreichen Kommentare zum Alten und Neuen Testament wurden aber bereits zu seiner Zeit geschätzt, dann häufig wiederverwendet und ggf. pseudepigraphisch überliefert. Im Laufe der Zeit sind sie fast in Vergessenheit geraten, verloren gegangen oder lange unveröffentlicht geblieben. Dies gilt auch für die Kommentare zum Epheser- bzw. zum Philipperbrief, die Claudius kurz vor seiner Übernahme des Bischofsamtes verfasst und dem Kaiser Ludwig dem Frommen gewidmet hat; bei ihm hatte er zuvor als Hofkaplan gewirkt. Diese Kommentare bestehen – ebenso wie die anderen des Claudius – aus Exzerpten verschiedener patristischer Quellen, darunter auch wenig bekannte Pauluskom¬mentare. Augustins Schriften, besonders die zur Gnadenlehre, spielen eine zentrale Rolle. Gerade an der Auswahl von patristischen Stellen lässt sich Claudius’ Bibel- und Theologieverständnis ablesen: Darin besteht das Interesse an diesen kompilatorischen Werken, die hier zum erstmal im Druck erscheinen."-- Publisher's website.

There are no comments for this item.

Log in to your account to post a comment.

Home: PUSC   Koha: koha-community.org   Facebook: Koha Gruppo Italiano

Languages: