Biblioteca della Pontificia Università della Santa Croce Library Catalog

Rom und die Städte des hellenistischen Ostens (3.-1. Jahrhundert v. Chr.) : Literaturbericht 1965-1995 / von Rainer Bernhardt.

By: Bernhardt, Rainer, 1942- [autore]Series: Historische Zeitschrift. Sonderheft ; 18.Publisher: München : R. Oldenbourg Verlag, 1998Description: 124 pagine ; 23 cmContent type: testo (txt) Media type: senza mediazione (n) Carrier type: volume (nc)ISBN: 3486644483Other title: Hellenistischer Osten [Spine title]DDC classification: 937 Summary: Seit der zweiten Hälfte des dritten Jahrhunderts v. Chr. bezog die römische Republik die Staaten der hellenistischen Welt östlich der Adria in ihre Politik mit ein und wurde ihrerseits von diesen Staaten in deren Politik integriert. Dieser Prozess führte von 148 v. Chr. an zur Einrichtung römischer Provinzen und schließlich zur Ausdehnung des römischen Reiches auf den gesamten östlichen Mittelmeerraum. Während die meisten Königreiche und Fürstentümer der römischen Expansion zum Opfer fielen, wurden die griechischen Städte die wichtigsten Stützpfeiler der römischen Provinzialverwaltung, bewahrten jedoch zugleich einen großen Teil ihrer eigenen Politik und Lebensform. Deshalb haben die Beziehungen zwischen Rom und den östlichen Städten eine besondere Bedeutung. Das vorliegende Buch gibt einen Überblick über die weit verzweigte Forschung auf diesem Gebiet während der letzen drei Jahrzehnte und geht u.a. folgenden Fragen nach: Haben die Römer von vornherein die Absicht gehabt, ihr Herrschaftgebiet nach Osten auszudehnen? Ab wann kann man von einer imperialistischen Politik Roms sprechen? Und welche Ziele verfolgten die griechischen Städte gegenüber Rom? Werlchen Einfluss hatten sie auf Form und Inhalt der römischen Politik? In einer Zeit in der unkommentierte, schwerpunktlose, computergenerierte Bibliographien den Markt dominieren, wird der Leser dankbar sein für einen intelligenten Literaturbericht, der von Experten verfasst ist und Gewichte verteilt.
Item type Current library Collection Call number Copy number Status Date due Barcode
Books Books PUSC
Generale
Fondo Repgen ALT2 / 2118 (Browse shelf (Opens below)) Copy 001 Available 356679

Bibliografia: pagine 107-116.

Seit der zweiten Hälfte des dritten Jahrhunderts v. Chr. bezog die römische Republik die Staaten der hellenistischen Welt östlich der Adria in ihre Politik mit ein und wurde ihrerseits von diesen Staaten in deren Politik integriert. Dieser Prozess führte von 148 v. Chr. an zur Einrichtung römischer Provinzen und schließlich zur Ausdehnung des römischen Reiches auf den gesamten östlichen Mittelmeerraum. Während die meisten Königreiche und Fürstentümer der römischen Expansion zum Opfer fielen, wurden die griechischen Städte die wichtigsten Stützpfeiler der römischen Provinzialverwaltung, bewahrten jedoch zugleich einen großen Teil ihrer eigenen Politik und Lebensform. Deshalb haben die Beziehungen zwischen Rom und den östlichen Städten eine besondere Bedeutung. Das vorliegende Buch gibt einen Überblick über die weit verzweigte Forschung auf diesem Gebiet während der letzen drei Jahrzehnte und geht u.a. folgenden Fragen nach: Haben die Römer von vornherein die Absicht gehabt, ihr Herrschaftgebiet nach Osten auszudehnen? Ab wann kann man von einer imperialistischen Politik Roms sprechen? Und welche Ziele verfolgten die griechischen Städte gegenüber Rom? Werlchen Einfluss hatten sie auf Form und Inhalt der römischen Politik? In einer Zeit in der unkommentierte, schwerpunktlose, computergenerierte Bibliographien den Markt dominieren, wird der Leser dankbar sein für einen intelligenten Literaturbericht, der von Experten verfasst ist und Gewichte verteilt.

There are no comments on this title.

to post a comment.

Home: PUSC   Koha: koha-community.org   Facebook: Koha Gruppo Italiano